gzip komprimierte Javascript- und CSS-Dateien

Hi,

im letzten Post habe ich über eine komprimierte Variante der neuesten Prototype-Version geschrieben. Wie versprochen werde ich in diesem Post erklären, wie man so eine mit gzip-komprimierte Datei möglichst elegant und flexibel in seine Seite einbindet.

Dazu legt man einfach eine .htaccess-Datei mit folgendem Inhalt an:

RewriteCond %{HTTP:Accept-Encoding} .*gzip.*
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} ^.+\.(js|css)$
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME}.gz -f
RewriteRule ^(.+) $1.gz [QSA,L]
RemoveType .gz
AddEncoding x-gzip .gz

Wichtig: der Apache muss mod_rewrite aktiviert haben!

Jetzt muss man nur noch für alle Dateien, die man komprimiert ausliefern will eine entsprechende Variante mit dem Suffix .gz im gleichen Verzeichnis in dem das Original liegt anlegen.

Ist eine solche gzip Datei vorhanden wird diese anstatt der unkomprimierten Variante übertragen, ansonsten ändert sich nichts.

Hinweis: folgende Zeile war bei mir zwingend nötig um die globale Einstellung vom Apache zu überschreiben. Keine der Lösungen, die im Netz gefunden habe, weist darauf hin!

RemoveType .gz

Unterstützt ein Browser keine Komprimierung (sowas gibts hoffentlich nicht mehr, selbst der IE4 kann das) werden die Regeln einfach ignoriert.

Das wars auch schon. Mit dieser kleinen, aber feinen Lösung verkürzt man die Ladezeit seiner Seite erheblich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.