Hallo xorg-server 1.8, tschüs HAL – Eine Gentoo Anleitung

Hi,

hab jetzt mal auf xorg-server 1.8 geupdated.
Kaum ist das emerge durchgelaufen, springt mir auch schon die erste Meldung ins Gesicht, dass HAL scheiße ist und dass ich doch zu udev wechseln soll, weil HAL in zukünftigen Versionen nicht mehr unterstützt wird.

Da dachte ich mir als erstes: WTF?
Ich hatte ja schließlich erst bei einem der letzten major-updates von xorg auf HAL gewechselt, weils ohne nicht mehr funktioniert hat. Und jetzt schon wieder ein backend-Wechsel? Könnt ihr euch mal entscheiden?

Naja gut, da muss ich jetzt eben durch. Aber wenn dann verbann ich HAL aber gleich komplett von meinem System. Ich brauch das Ding ja sonst nicht.

Erstmal die Xorg Config anpassen. Nein, nicht die /etc/X11/xorg.conf, sondern da gibts jetzt ein Verzeichnis /etc/X11/xorg.conf.d/. Da drin installiert einem portage schon mal ne grundlegende config: 10-evdev.conf

In seiner /etc/make.conf sollte man sowieso schon länger folgendes stehen haben:

INPUT_DEVICES="synaptics evdev"

synaptics natürlich nur, wenn man ein touchpad besitzt.
evdev hat schon vor einiger Zeit die alten keyboard- und mouse-Treiber ersetzt.

Zurück zur xorg-config. Ich habe mir einfach zwei weitere Dateien angelegt.

/etc/X11/xorg.conf.d/01-keyboard.conf

Section "InputClass"
	Identifier "keyboard"
	Driver "evdev"
	MatchIsKeyboard "on"
	Option "xkblayout" "de"
	Option "xkbvariant" "nodeadkeys"
EndSection

/etc/X11/xorg.conf.d/02-synaptics.conf

Section "InputClass"
	Identifier "touchpad"
	MatchIsTouchpad "on"
	MatchDevicePath "/dev/input/event*"
	Driver "synaptics"
EndSection

Dann in der make.conf die hal USE-Flag entfernen und dafür die udev USE-Flag einfügen!

Danach empfielt sich:

emerge -ua1NDv world # oder xorg-server
emerge -a1 `qlist -I -C x11-drivers/` # falls noch nicht geschehen
/etc/init.d/hald stop
emerge --depclean -av hal
revdep-rebuild
rm -rf /etc/hal

Wenn alles geklappt hat, hat man nun ein HAL-freies System und einen neuen X-Server.

Viel Spaß dabei ;)

Gentoo LAMP init-script

Hab grad auf die Schnelle ein init-script im Gentoo-Stil gebastelt, das nix andres macht als Apache und MySQL zu starten/stoppen.

#!/sbin/runscript

depend() {
	use apache2 mysql
}

start() {
	ebegin "Starting Apache"
	/etc/init.d/apache2 start
	eend $?

	ebegin "Starting Mysql"
	/etc/init.d/mysql start
	eend $?
}

stop() {
	ebegin "Stopping Apache"
	/etc/init.d/apache2 stop
	eend $?

	ebegin "Stopping Mysql"
	/etc/init.d/mysql stop
	eend $?

	eend 0
}

Kaputte Buttons in Eclipse und gtk+-2.18+

Falls ihr euch wundert, warum nach einem Update auf gtk+-2.18+ diverse Button in Eclipse nicht mehr auf einen Mausklick reagieren, hab ich hier den Grund und einen Workaround gefunden:

Hier zwei Bug-Reports, die das Problem verdeutlichen:
https://bugs.launchpad.net/gtk/+bug/442078/comments/28
https://bugs.eclipse.org/bugs/show_bug.cgi?id=291257

In Eclipse 3.5.2 soll das Problem behoben sein.
Bis dahin hilft dieser Workaround:

GDK_NATIVE_WINDOWS=1 eclipse

xfce: Icons vom Desktop verschwunden

Kleiner Hinweis für alle xfce- und Gentoo-User.

Falls nach einem Update auf einmal alle Icons von eurem Desktop verschwunden sind, liegt das vermutlich daran, dass ihr xfdesktop ohne das „thunar“ USE-Flag compiliert habt.

echo "xfce-base/xfdesktop thunar" >> /etc/portage/package.use && emerge -av1 xfdesktop

Und schon läufts wieder :)

Mein Synaptics Touchpad ist multitouch fähig :)

Tach,

gestern habe ich zufällig entdeckt, dass das Touchpad meines HP Compaq nc6320 multitouch fähig ist!

Ich bin zufällig darauf gestoßen als ich mit zwei Fingern gleichzeitig von oben nach unten über mein Touchpad gefahren bin und mein Firefox auf einmal zum scrollen begonnen hat.

Synaptics preist die Funktion ja auf der Firmenhomepage an.

Ich habe ein bisschen gegoogelt und mal in die manpage des synaptics-Treibers geschaut und einige Konfigurationsmöglichkeiten gefunden.

Unter anderem wird vertikales und horizontales Scrollen mit zwei Fingern und das sogenannte „circular scrolling“ unterstützt. Letzteres scrollt, wenn man mit dem Finger eine Kreisbewegung auf dem Touchpad macht, ähnlich der Steuerung vom iPod.
(Diese Funktion hab ich aber wieder deaktiviert, weil sie mich genervt hat ;)

Ich habe im Moment den x11-drivers/xf86-input-synaptics Treiber in der Version 1.0.0 installiert.

Meine hal-config dafür sieht im Moment so aus:

alina ~ # cat /etc/hal/fdi/policy/11-x11-synaptics.fdi 
<?xml version="1.0" encoding="ISO-8859-1"?>
<deviceinfo version="0.2">
  <device>
    <match key="info.capabilities" contains="input.touchpad">
        <merge key="input.x11_driver" type="string">synaptics</merge>
            <!-- Switch on shared memory, enables the driver to be configured at runtime -->
        <merge key="input.x11_options.SHMConfig" type="string">true</merge>
            <!-- Maximum movement of the finger for detecting a tap -->
        <!-- <merge key="input.x11_options.MaxTapMove" type="string">2000</merge> -->
            <!-- Enable vertical scrolling when dragging along the right edge -->
        <merge key="input.x11_options.VertEdgeScroll" type="string">false</merge>
            <!-- Enable vertical scrolling when dragging with two fingers anywhere on the touchpad -->
        <merge key="input.x11_options.VertTwoFingerScroll" type="string">true</merge>
            <!-- Enable horizontal scrolling when dragging with two fingers anywhere on the touchpad -->
        <merge key="input.x11_options.HorizTwoFingerScroll" type="string">true</merge>
            <!-- If on, circular scrolling is used -->
        <merge key="input.x11_options.CircularScrolling" type="string">false</merge>
            <!-- For other possible options, check CONFIGURATION DETAILS in synaptics man page -->
    </match>
  </device>
</deviceinfo>

Was ich jetzt noch gerne hätte wäre so eine tolle pinch-Funktion, wie sie auch im 3. Video auf der Synaptics Homepage zu sehen ist.
IBM bietet hierfür ein Perl-Script an, das diese Funktion anscheinend bereitstellt.
Ich habe dieses Script aus Zeitmangel (noch) nicht getestet. Sieht aber vielversprechend aus!

Wenn ich genaueres weiß, schreib ich wieder ;)

Quake-Like Console unter Xfce in Gentoo (yeahconsole)

Tach,

gestern habe ich mich ein bisschen mit urxvt beschäftigt und bin dabei in der manpage (man urxvtperl) auf das perl-plugin kuake gestoßen.
Das Plugin macht oder soll folgendes machen:

A very primitive quake-console-like extension. It was inspired by a description of how the programs „kuake“ and „yakuake“ work:

Whenever the user presses a global accelerator key (by default „F10“), the terminal will show or hide itself. Another press of the accelerator key will hide or show it again.

Hört sich super und praktisch an. Leider funktioniert das Teil überhaupt nicht.
Da ich die Idee aber toll fand, hab ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht und dabei auch ein tolles Stück Software gefunden: yeahconsole

YeahConsole turns an xterm into a gamelike console.
This means it will slide down from top of your screen if you hit a shortcut key.

Leider ist yeahconsole noch nicht im portage main tree, obwohl bereits seit Januar 2006 ein Request dafür vorliegt.

Installation

Egal, wofür gibt es denn portage overlays ;)
Hier eine schnelle Anleitung, wie man yeahconsole in seinen portage bringt.
Vorraussetzung ist, dass man bereits einen lokalen portage overlay hat.

Bei mir sieht das so aus:

grep PORTDIR_OVERLAY /etc/make.conf
PORTDIR_OVERLAY="/usr/local/portage/my"

Also laden wir uns das ebuild doch mal dorthin:

cd /usr/local/portage/my
mkdir -p x11-terms/yeahconsole
cd x11-terms/yeahconsole

wget http://bugs.gentoo.org/attachment.cgi?id=118627 -O yeahconsole-0.3.4.ebuild

ebuild yeahconsole-0.3.4.ebuild digest

Danach evtl. eix updaten (damits schneller geht ohne den main tree ;):

update-eix -x portage

Jetzt sollte yeahconsole über portage verfügbar sein:

emerge -av yeahconsole

Konfiguration

Wie der yeahconsole README Datei zu entnehmen ist, lässt sich das Programm über die .Xdefaults Datei konfigurieren.
Meine Config sieht so aus:

sabel@alina ~ $ cat ~/.Xdefaults | grep yeahconsole

yeahconsole*term: urxvt
yeahconsole*consoleHeight: 20
yeahconsole*aniDelay: 20
yeahconsole*toggleKey: None+Menu

So, jetzt muss das Teil nur noch automatisch starten:

sabel@alina ~ $ cat ~/.xinitrc

yeahconsole &
exec xfce4-session

Wenn ich jetzt die Menü-Taste drücke erscheint ein urxvt Terminel von oben.
Wirklich ne coole Sache!

Java Browser Plugin in 64Bit Firefox unter Linux (Gentoo)

Hi,

hier ne kleine Anleitung wie man Java in einem 64Bit Firefox unter Linux, speziell Gentoo, zum Laufen kriegt. Es handelt sich hier um die OpenSource Variante IcedTea und nicht um die closed source Version von Sun.

Als root:

layman -a java-overlay
echo "dev-java/icedtea6-bin nsplugin" >> /etc/portage/package.use
emerge icedtea6-bin

Sun hat zwar inzwischen(hat ewig gedauert) eine eigene 64Bit Version herausgebracht, die ist aber noch alpha. Ich hab mit icedtea bisher nur gute Erfahrungen gemacht und werde wohl auch vorerst dabei bleiben.